Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
E-Mail senden
contact bubble
Individuelle Lösungen

Sie möchten eine individuelle Lösung mit uns gemeinsam entwickeln und realisiseren?

 Beratung

 E-Mail

Bürkert - Immer in Ihrer Nähe
Büro /1
  • Niederlassung
  • Hauptsitz
  • Systemhaus
  • Distributor
  • Büro
  • Produktion
  • Logistikzentrum
bürkert
 

Prozessgase regeln für reproduzierbare Stahlqualitäten

Sie suchen eine einfache Lösung, um Ihren Schmelzbehandlungsprozess zu modernisieren? Sie brauchen eine präzise und reproduzierbare Gasregelung Ihrer Schmelzbehandlung? Massendurchflussregler von Bürkert sind schnell integriert und machen Ihre Anlage fit für die Zukunft.

Drucken
  • Der MFC 8745 regelt Drücke bis 25 bar. Er macht einen Hochdruck-Bypass überflüssig.
  • Icons von Schmelzbehandlungsprodukten auf grauem Hintergrund
  • Zwei MFCs auf einem grauen Hintergrund mit Icons
  • Kompakte Einheit aus aneinandergereihten Massendurchflussreglern mit Ventilen auf grauem Hintergrund

Herausforderungen in der Schmelzbehandlung

Die Schmelzbehandlung in der Sekundärmetallurgie (Stahlschmelze) stellt hohe Ansprüche an Konverter oder Pfannenöfen.

  • Aufgabe: Gewünschte Stahlqualitäten wiederholgenau erzeugen
  • Herausforderung: Inertgase wie Stickstoff und Argon im Konverter exakt und reproduzierbar regeln
  • Schmelze konstant und gleichmäßig durchmischen
  • Lösung: Durchflussregelung der Gase mit zukünftsfähigen Massendurchflussreglern (MFCs)
Farbik die verschiedene Metallprodukte ausgibt

Gasregelung im Pfannenofen

Das exakte Regeln der Gase in der Schmelzbehandlung:
✓ Lässt wiederholgenaue und zeitsparende Prozesse zu
✓ Erhöht die Lebensdauer Ihres Pfannenofens
✓ Ermöglicht Ihnen, ein großes Angebot an Stahlqualitäten zu erzeugen

Sekundärmetallurgie (Pfannenmetallurgie)
Nachbehandlung von Stahl, Veredlung von Rohstählen
Schmelzbehandlung
Die Schmelzbehandlung ermöglicht die Erzeugung neuartiger Stähle und die Produktion hochwertigerer Stahlqualitäten. Mit den richtigen MFCs lässt sich der komplette Prozess effektiver gestalten und führt so zu enormen Einsparungen.
Argonspülung / Stickstoffspülung
Der Stahl soll einen vergussfähigen Zustand erreichen und die gewünschten Anforderungen erfüllen. Während der gesamten Behandlung wird die Schmelze durch das Einleiten von Inertgasen wie Argon oder Stickstoff durch spezielle Keramiken (Spülsteine) im Pfannenboden gespült, damit die Schmelze gleichmäßig durchmischt wird.

Herkömmliche Lösung und mögliche Fehlerquellen

Die manuelle Gasregelung während der Metallschmelzbehandlung
ist aufwendig und nicht reproduzierbar:

  • Steigt der Durchflussbedarf, fügt der Stahlmeister mehr Spülgas zu.
  • Bei erhöhtem Rückdruck im Behälter – zum Beispiel, wenn die Spülsteine beginnen zu verblocken – muss ein Hochdruckbypass zum Einsatz kommen.

Mögliche Probleme:

  • Bricht die Schlacke beim Reinheitsgradspülen auf, verlängert sich der Prozess.
  • Stressspannung setzt den Ofenwänden zu und führt zu Verschleiß.
  • Spritzer können für Mensch und Maschine zur Gefahr werden
Line

Lösung: Massendurchflussregler für Schmelzbehandlung

Mit Massendurchflussreglern (MFCs) von Bürkert wird Ihre Gasregelung reproduzierbar. Denn damit stellen Sie den Durchfluss Ihrer Gase automatisiert wiederholgenau ein. Das garantiert gleichbleibende Qualität und schont Ihre Spülsteine. Mit der Digitalausführung erhalten Sie zusätzliche Diagnosefunktionen und steigern die Effizienz Ihrer Prozesse.
 
Hoher Stellbereich: Regeln Sie den Massendurchfluss großer Gasmengen präzise.
Hohe Drücke: Der MFC regelt bei Bedarf auch hohe Drücke, so dass Sie keinen Hochdruck-Bypass benötigen.

MFC Typ 8745
mit Magnetventil Typ 2875

Massendurchflussregler mit Ethernetschnittstelle
MFC Typ 8745
mit Motorventil Typ 3280

Massendurchflussregler mit Hochdruckventil und analoger Schnittstelle

 

Mehrwerte für Ihre Pfannenmetallurgie

 

Durchflussregelung ohne Hochdruckbypass

Mit analogen Massendurchflussreglern von Bürkert modernisieren Sie Ihren Schmelzbehandlungsprozess. Einen Hochdruckbypass benötigen Sie nicht mehr – die Hochdruck-MFC übernehmen diese Aufgabe einfach und schnell.

Die Bürkertlösung schafft die Durchflussregelung ohne Hochdruckbypass mit MFCs

 

Vorteile der digitalen Durchflussregelung

Machen Sie Ihre Gasregelung fit für die Zukunft. Dafür binden Sie Ihre Massendurchflussregler (MFC) einfach über die Bürkert Schnittstelle an. Mit der Digitalisierung profitieren Sie von weiteren Vorteilen:

  1. Reproduzierbare Prozesse: Sämtliche Daten und Messwerte sind jederzeit verfügbar und dokumentiert.
  2. Ressourcen sparen: Sie können mehrere Anlagen gleichzeitig überwachen.
  3. Aufwand minimieren: Weniger Verkabelung und geringe Wartung.
  4. Prozessgase einsparen: Der Verbrauch sinkt, da Sie Ihre Gase sehr präzise regeln können.
Speicherprogrammierbare Steuerung
Feldbus-Gateway
Mehrere MFCs mit Bürkert-Systembus-Schnittstelle (büS)

Gasregelung mit Plug-and-Play-System

Warum einzelne Massendurchflussregler einbauen, wenn Sie ein maßgeschneidertes System für Ihre Schmelzbehandlung in der Stahlproduktion nutzen können?

Sparen Sie mit Bürkert Zeit und Kosten: Genau nach Ihren Anforderungen stellen wir Ihre Gasmischeinheit zusammen. Ob dezentral montierbar oder im robusten Schaltschrank – Sie erhalten eine kompakte Einheit, die Sie einfach und schnell in Ihre Anlage integrieren.

Grafik zeigt eine konfigurierte Einheit aus Massendurchflussreglern inklusive Ventile.

Eine für Sie konfigurierte Einheit aus platzsparend aneinandergereihten Massendurchflussreglern inklusive Ventile.

Line

Rechenbeispiele: Einsparungen in Ihrer Schmelzbehandlung

Automatisiert Zeit sparen: Mit Massendurchflussreglern von Bürkert stellen Sie den Durchfluss von Spülgasen wie Argon wiederholgenau ein. Manuelle Eingriffe entfallen, so dass Sie pro Tag mehr Batches fertigen können.

Bei der herkömmlichen Methode sind circa neun manuelle Eingriffe notwendig. Diese erhöhen die Bearbeitungszeit pro Batch auf 70 Min. Somit können Sie insgesamt nur zehn Batches pro Tag herstellen.

                                         Herkömmliche Lösung                              Bürkert Lösung

Grafik zeigt die Beispielberechnung für manuellen Eingriffe im Prozess, mit der herkömmlichen und der Bürkert Lösung

 

Mit der Bürkert Lösung entfallen die manuellen Eingriffe. Die Bearbeitungszeit pro Batch reduziert sich auf 45 Minuten. So können Sie pro Tag sechs zusätzliche Batches produzieren.

Automatisiert Gas sparen: Das automatisierte Regelungssystem spart im Vergleich zur herkömmlichen Lösung rund ein Viertel Spülgas ein. Hier gezeigt am Beispiel Argon. Das eingesparte Gas verwenden Sie gewinnbringend für weitere Batches.

Herkömmlich sind bei der Bearbeitung pro Tonne Stahl 12 Nm³/ Ar notwendig. Bei der Herstellung von 95 t Stahl würden dann 1140 Nm³/ Ar verbraucht.

                                         Herkömmliche Lösung                               Bürkert Lösung

Grafik zeigt die Beispielberechnung für Argonverbrauch im Prozess, mit der herkömmlichen und der Bürkert Lösung

 

Mit der Bürkert Lösung können Gase wesentlich präziser geregelt werden. Daher werden nur noch 9 Nm³/ Ar benötigt. Dies bringt bei der Bearbeitung von 95 t Stahl eine Einsparung von 285 Nm³/ Ar. Mit der eingesparten Menge Argon können 3 weitere Batches bearbeitet werden.

Sie möchten Ihren Schmelzbehandlung optimieren und Ihre Gasregelung zukunftsfähig gestalten? Kontaktieren Sie uns.

Kontakt Vertrieb

zum Formular
application/pdf

Flyer Durchflussregelung - Massendurchflussregler Typ 8745 und Typ 8746

Gase präzise regeln für reproduzierbare Stahlqualität

Dokument herunterladen

Vergleichsliste