Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
white clipboard
Wir möchten unseren Service verbessern
Monitor, der Sprechblasen und die Worte "Ihr Feedback ist uns wichtig" zeigt
Jetzt mitteilen
Bürkert - Immer in Ihrer Nähe
Büro /1
  • Niederlassung
  • Hauptsitz
  • Systemhaus
  • Distributor
  • Büro
  • Produktion
  • Logistikzentrum
bürkert
 

Leitfähigkeit, induktiv

Eine induktive Leitfähigkeitszelle besteht aus zwei Spulen: eine Senderspule und eine Empfängerspule.

Drucken

Die Spulen sind in einem fingerförmigen Gehäuse integriert. Durch den Finger und die darin integrierten Spulen ist eine Bohrung geführt. Die Flüssigkeit umschließt den Finger und befindet sich ebenfalls in der Bohrung. Eine sinusförmige Wechselspannung wird an die Senderspule angelegt. Somit entsteht in der Flüssigkeit ein Strom, proportional zur Leitfähigkeit. Dieser Strom generiert wiederum eine Spannung in der Empfängerspule. Durch die Messung dieser Spannung und die Kenntnis der Zellkonstante wird die Leitfähigkeit ermittelt. Ein Temperaturfühler ist zur Leitfähigkeitskompensation integriert.

 

Messprinzip induktive Leitfähigkeit

Vergleichsliste